Führungsstärke zeigt sich ebenso im Umgang mit Verdachtsmomenten

Entlarvt die Inventur, dass es zu Diebstählen innerhalb des Unternehmens gekommen sein muss, ist ein Punkt erreicht, an dem auch Geschäftsführer zum Handeln aufgefordert sind. Zur Führungsstärke gehört es, die Diebstähle zeitnah abzustellen und das nötige Fingerspitzengefühl zu beweisen, um das Betriebsklima nicht durch vorschnelle Verdächtigungen zu belasten. Ein organisiertes Vorgehen ist der richtige Weg, um unehrliche Mitarbeiter zu entlarven oder herauszufinden, wer sich heimlich Zutritt zu dem Unternehmen verschaffen kann. In der Zusammenarbeit mit Sicherheitsexperten gelingt es innerhalb von Stunden die erforderlichen Konzepte zu erarbeiten und erste Maßnahmen zu ergreifen.

Mitarbeiter müssen über Maßnahmen wie die Videoüberwachung informiert sein

Überwachungskameras in Büros oder Produktionsräumen sind berechtigterweise ein sehr sensibles Thema. In kleinen und mittleren Unternehmen können Verluste durch Diebstähle nicht einfach abgeschrieben werden. Muss ein Unternehmen Insolvenz anmelden oder Entlassungen vornehmen, geraten Angestellte in eine Notlage, die nicht verdient ist. Entschieden handelnde Geschäftsführer sollten an dieser Stelle Transparenz walten lassen. Die Mitarbeiter sollten noch vor der Installation über die Anzahl, die Standorte und die Art der Videoüberwachung in Kenntnis gesetzt werden. Ehrliche Mitarbeiter fühlen sich durch die Kameras vielleicht gestört, aber werden die eigenen Verhaltensweisen nicht grundsätzlich ändern. Befinden sich Diebe in den eigenen Reihen, sendet die Installation ein klares Zeichen, dass die Verluste bemerkt wurden und zukünftig keinesfalls mehr tolerierbar sind.

Ein Sicherheitsdienst hilft Schwachstellen aufzudecken

Verschwinden ganze Computer oder andere Maschinen aus dem Büro, ohne sichtbare Einbruchsspuren vorzufinden, ist es zunächst wichtig, die vorhandenen Schwachstellen schnellstmöglich aufzudecken. Der Begriff „betriebsblind“ trifft leider auch in diesen Punkt zu. Nicht alle Geschäftsführer betrachten einen Notausgang ohne Alarmsystem und sehen hier eine Möglichkeit unbemerkt vom Empfang größere Gegenstände zu entwenden. Sicherheitsexperten bringen diesen geschulten Blick mit zu den Einsatzorten und zeigen den Geschäftsführern, wo sich zeitnah Veränderungen ergeben müssen.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email

Bleibe auf dem Laufenden

Weitere Blogbeiträge